16. Juni 2014 Ein schwarzer Tag

Der 16. Juni 2014 war für uns ein schwarzer Tag. Wir erhielten Nachricht aus Griechenland, dass das Hunderudel durch einen Giftanschlag komplett ausgelöscht wurde. Überall waren Giftköder ausgelegt. Ein schwarzer Tag in der Geschichte von Stamata und ein schwarzer Tag für alle Tierschützer. Sie konnten die Tiere nicht schützen. Wir trauern um diese wunderschönen unschuldigen Tiere, die niemanden etwas zu Leide getan haben. Wir werden Euch nicht vergessen, run free, pack!!!

Stamata bei Athen / Griechenland – Kastration von 20 Hunden

Die Zählung der streunenden Hunde im Bereich Stamata bei Athen ist erst einmal abgeschlossen. Gefunden haben wir 22 ausgewachsene große Hunde, davon 7 Weibchen und 15 Männchen. Zwei sind bereits kastriert. So stehen derzeit 20 Kastrationen an.


Es gehören noch 15 Welpen zu dem Bereich, bei denen dann entsprechend die Kastras erfolgen müssen.

Ein Tierarzt ist gefunden, der alle Hunde kastrieren wird und genügend Hilfskräfte zum Einfangen der Tiere.

Die Aktion wird um die 2.000 Euro kosten, um ausgewachsene und heranwachsende Tiere zu kastrieren. Dies ist erforderlich, um die Zahl der Streuner dort zu kontrollieren und begrenzt zu halten. Die Bevölkerung wird eine größere Schar von Streunern nicht tolerieren und wir können mit dem Kastrationsprojekt zeigen, dass Tierschutz etwas Wichtiges und Sinnvolles ist. Wir ermöglichen den Tieren, vor Ort zu bleiben und nicht Opfer von Giftanschlägen etc. zu werden.

Kastrationskosten:

Weibchen = 100 Euro
Rüde = 80 Euro

Für jede Kastra macht S.G.S. nochmals Wurm und Zecken/Floh Behandlung. Zaehne & Ohren!!!! Damit wären die Tiere erst einmal gut davor.
 
 
 
Aktueller Stand 12.10.2013
 
Es konnten im Frühjahr 5 Weibchen eingefangen und kastriert werden. Es sind noch 2 Weibchen zur Kastration anstehend. Danach können die Rüden kastriert werden. Der Verein hat eine großzügige Spende in Höhe von 500 Euro für die nächsten Kastrationen erhalten. Somit können wir auf jeden Fall die 2 Weibchen und 4 Rüden kastrieren lassen. Die restlichen 8 Rüden werden dann nach und nach folgen.
Durch die Ereignisse in Rumänien, wo die griechischen Tierschützer aktiv helfen und Tiere retten, verzögern sich die Kastrationen ein wenig.
 
 
Aktueller Stand 15.03.2014
 
Der Winter ist vorüber und es kann wieder losgehen. Dieser Tage wird eine erneute Bestandsaufnahme erfolgen und dann hoffen wir, dass die nächsten Kastrationen umgesetzt werden können.